Kolumne Life & Style

Mein erstes Semester

Mai 26, 2020

Als ich im März meinen Plan für das zweite Semester erhielt, konnte ich es selbst kaum glauben. Die Zeit verging wie im Flug. Im August 2019 erhielt ich meine Zusage zum Medizinstudium, darauf hatte ich seit 2011 gewartet. Bis zum Beginn des Studiums waren es als noch knappe 8 Wochen, in denen so einiges organisiert und umstrukturiert werden musste.

Der Start als Student war etwas holprig, denn plötzlich geht man jeden Tag zur Uni, lernt neue Leute kennen und soll für jede Prüfung so viel Stoff lernen wie für das gesamte Abitur. Ich sag euch, mein Staatsexamen zur Rettungsassistentin war wirklich ein Klacks dagegen. Meine größten Schwierigkeiten hatte ich aber damit, meine Alltag neu zu strukturieren und Prioritäten zu setzen. Nach langer Zeit des “nicht Lernens”, musste ich natürlich auch wieder lernen zu lernen.

So verbrachte ich also meine letzten Monate zu 80% vor dem Schreibtisch und befasste mich mit der Anatomie des Menschen. Durchaus spannender Stoff, der allerdings in Abständen von wenigen Wochen geprüft wurde. Die Prüfungen waren zum Teil mündliche Prüfungen, was absolut nicht meine Stärke ist.

So kam es für mich nicht gerade überraschend, dass nicht gleich jede Prüfung auf anhieb bestanden wurde. Aber Aufgeben war noch nie eine Option für mich. Daher galt: “aufstehen, Krönchen richten und weiter gehen.”

Inzwischen habe ich mich aber sehr gut in meinem neuen Lebensabschnitt eingelebt und bin wirklich dankbar für die Chance. Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell man sich in neuen Situationen zurechtfinden kann und mit dem Abschnitt davor “abschließt”.

 

Da es doch reges Interesse über den Aufbau des Studiums in Heidelberg gibt, möchte ich euch nicht vorenthalten, wie das erste Semester ablief.

  • Mikroskopische Anatomie:
    • Bau und Funktion des menschlichen Körpers und deren kllinische Bedeutung
    • Kurs an Skelett, Präparaten und Leiche sowie an radiologischem Bildmaterial
    • zwei schriftliche, 3 mündliche Prüfungen
  • Medizinische Terminologie

    • Grundkenntnisse über den Aufbau, die Funktionen und die Probleme der Medizinischen Fachsprache.
    • Vorlesungen + schriftliche Prüfung
  • Wahlfach – Virtuelle Anatomie
    • Röntgen und CT Bilder
    • schriftliche Prüfung
    • Bau und Funktion des menschlichen Körpers
    • Pathologien
  • Chemie
    • Allgemeine, Anorganische und Organische Chemie
    • Vorlesungen und Praktikum + schriftliche Prüfung
  • Med.Psychologie / Med.Soziologie
    • 1./2. Semester
    • Selbst- und Fremdwahrnehmung, Problembewusstsein für medizinisch-psychologische Methodik, Gesprächsführung als Element ärztlich-psychologischen Handelns, psychologische Aspekte des Diagnostizieren
  • Heiprax A Allgemeinmedizin
    • Einführung in körperliche Untersuchungen
    • Kommunikation
    • über mehrere Semester

 

Zusammenfassend waren es also 3 mündliche Prüfungen und 5 schriftliche Prüfungen im ersten Semester.

Das zweite Semester läuft nun komplett anders als geplant, da Corona auch für die Universitäten eine große Herausforderung darstellt. Zum aktuellen Zeitpunkt, findet 99% des Unterrichtes online statt.

Hierüber berichte ich euch dann aber in einem gesonderten Beitrag zum Ende des Semesters.

 

Bei Fragen oder Anregungen schreibt mir doch gerne in die Kommentare.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply